• Selbstgemachte Limonade und Blütensalat sind nur zwei Beispiele für unsere vielfältige Speisekarte

    Unsere Hütte – für euch, zum Wohlfühlen!

    Unser Ziel ist ganz klar:
    Eine nachhaltige Arbeitsweise und zufriedene Gäste.

Die Hütte mit Tradition

Unsere Freiburger Hütte wurde 1912 als Alpenvereinshütte von der Sektion Freiburg erbaut. Danach wurde sie noch mehrfach erweitert: 1932, 1958 und zuletzt von 1975 bis 1977.

Im Herbst 1993 ging unsere Solaranlage in Betrieb, die unsere Hütte bis heute mit Strom versorgt. Damals war sie eine der ersten Solaranlagen überhaupt auf einer Alpenvereinshütte. Möglich war dies durch eine enge Zusammenarbeit der Sektion Freiburg-Breisgau mit dem Fraunhofer Institut.

 Seit diesem Jahr haben wir auch einen eigenen Wassertank, der uns eine autarke, komfortable und dennoch umweltgerechte Versorgung der Hütte ermöglicht.

  • Altes Foto von unserer Freiburger Hütte - so sah die DAV-Hütte früher aus!
  • Nicht nur auf Fotos wunderschön - unsere Freiburger Hütte und das umliegende Alpenpanorama diente hier als Motiv für Maler und Zeichner
  • Wanderer in den Alpen gönnen sich auf diesem Gemälde eine wohlverdiente Pause nach Erreichen des Berggipfels
  • Blick auf die Freiburger Hütte, den Formarinsee und die Rote Wand
  • Blick auf die Freiburger Hütte von unten im Winter - auf fast 2000m Höhe liegt hier natürlich viel Schnee
  • Unsere Freiburger Hütte umgeben von Natur - einsame Wanderwege führen über Berge, Wiesen und Gletscher
  • Die Freiburger Hütte in all ihrer Pracht bei strahlendem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel

Unser Team

…und täglich grüßt der „Wahn“sinn und natürlich das Murmeltier!

Wir sind sehr stolz auf unser ganzes Team. Sehr international, Gott sei Dank, sehr motiviert und sehr lustig. Es ist jeden Tag aufs Neue eine Freude, unseren Mitarbeitern bei der Arbeit zuzuschauen – unermüdlich und voller Elan bis zum Ende. Wir sind jeden Tag sehr dankbar dafür! Ohne gute Menschen mit gutem Herz und Arbeitsmoral ist so ein Betrieb schwer zu führen.

Gruppenbild von unserem internationalen Hüttenteam draußen vor dem Formarinsee

Was uns antreibt

Seit nunmehr sieben Jahren führen wir den Sommer über unser ganz eigenes Hüttenleben mitten in unserer wunderschönen Bergwelt.

Es wurde uns sehr bald klar, dass wir genau hier oben umso mehr auf eine nachhaltige und umweltschonende Arbeitsweise achten müssen. Das sind wir Mutter Natur, unseren Ahnen sowie natürlich auch unseren Nächsten schuldig.

Wir lieben die Natur und lieben es, in der Natur zu sein – dieses Lebensgefühl wollen wir mit euch teilen!

Bio-Zutaten aus der Region

Die Natur in unserer Umgebung bringt allerlei Wundersames hervor, das wir hier auf unserer Freiburger Hütte selbst und frisch für euch zubereiten. Milch, Gemüse, Eier und vieles mehr bekommen wir von den Bauern aus der Umgebung – bei uns kommt ihr in den Genuss dieser Leckereien.

EIGENartig gschmackig

Unser Fleisch bekommen wir von Bauern die wir alle persönlich kennen, und somit wissen, dass es den Tieren gut ging. Gekauft wird nur im Ganzen – es wird bei uns von Kopf bis Fuß alles verwertet und verkocht.

Das große Ganze

Wir wollen, dass auch noch in vielen, vielen Jahren möglichst viele Menschen diese wunderschöne Natur hier erleben können. Deshalb setzen wir auf nachhaltige Lösungen bei unserem Frischwasser-, Strom- und Abwassersystem. Zum Putzen verwenden wir nur Wasser und Mikroorganismen, unsere Papierwaren sind aus recycelten Materialien.

Besuch vom Fernsehen

Ein Kamerateam vom „Vorarlberg Magazin“ hat uns auf der Hütte besucht. Hier seht ihr einen kleinen Ausschnitt!

„Zu ihren Füßen liegt der türkisblaue Formarinsee, gegenüber eine beeindruckende Felsformation, die Rote Wand. Kathrin und Florian Mittermayr arbeiten auf 1.918 Metern in der Freiburger Hütte.“

Unsere Partner

Starke und verlässliche Partner sind unerlässlich für die Versorgung unserer Hütte – und für eine starke Region.

Wir sind sehr dankbar für die fruchtbare Zusammenarbeit mit den Bauern und den lokalen Betrieben in unserer Umgebung. Sie beliefern uns mit hochwertigen saisonalen Bio-Produkten und ermöglichen uns dadurch ein unverwechselbares Angebot auf höchstem Niveau.

Gleichzeitig tragen wir mit unseren verlässlichen Abnahmen zur Planungssicherheit unserer Partner bei und stärken so die Region. Eine dankenswerte Symbiose also, von der Bauer und Wirt beiderseits profitieren! Was wir von wem bekommen, seht ihr hier:

Bratöl, Salatöl:

Ölmühle Raab

Joghurt, Topfen:

BioBauern Sulzberg

Getreide, Gewürze:

Biohof Tomic

Wurstwaren, Speck:

Metzgerei a la Carte

Putztücher etc.:

Enjo

Gemüse:

Vetterhof

Käse, Butter:

Sennerei Sojer

Ziegen- & Schafjoghurt, Käse, Milch, Topfen:

BioZiegenhof Berlinger

Gewürze:

Pflegerhof

Eier, Nudeln, Dinkel:

Martinshof

Zerlegt unsere Tiere:

Metzgerei Bösch

Brot, Semmel:

Backstube Lech

Himbeeren, Heidelbeeren, Ribisel:

Winder Beeren

Reichen die Wurzeln tief, gedeihen die Zweige gut.

Chinesisches Sprichwort

Die Sektion und wir – ein tolles Gespann!

Es muss sich natürlich wirtschaftlich für alle Beteiligten auch gut ausgehen. Der Anstieg des Wandertourismus freut nicht nur uns, sondern ganz klar auch unsere Kollegen in Freiburg. Wir haben uns auch nach zwei Jahren schon tadellos zusammengewöhnt und wir sind stolz darauf, für eine solch engagierte und liebenswerte Sektion die Hütte zu verwalten.

Außergewöhnlich sind hier ganz klar die „alten Eisen“ aus Freiburg, die uns immer mit Rat, Tat und Lebenserfahrung zur Seite stehen – und auch bei allem hinter uns stehen. So eine Offenheit für Neues findet man selten! Ein ♥ -liches Danke dafür!

Woher sind wir geboren?
Aus Lieb‘.
Wie wären wir verloren?
Ohn‘ Lieb‘.
Was hilft uns überwinden?
Die Lieb‘.
Kann man auch Liebe finden?
Durch Lieb‘.
Was läßt nicht lange weinen?
Die Lieb‘.
Was soll uns stets vereinen?
Die Lieb‘.

J.W. von Goethe